Archivierte Mitteilungen

Suchen Sie hier gezielt nach Artikeln

Es wurden 253 Resultate gefunden
28. Januar 2022

Neue Gentechniken: Bio-Branche braucht Klarheit

Bio Suisse kritisiert den riskanten Weg, den die nationalrätliche Kommission mit ihrem Entscheid zum Gentechnikgesetz heute eingeschlagen hat. Im Biolandbau sind gentechnisch veränderte Organismen nicht zugelassen. Wird nun Gentechnik durch die Hintertür erlaubt, schafft das Unsicherheit für die Produzent:innen und gefährdet das Vertrauen der Konsument:innen in Schweizer Produkte.
20. Januar 2022

Bio-Bauern erhalten 4 Rappen mehr für Bio-Milch

Die Verhandlungen der Bio-Branche für eine Preiserhöhung für Bio-Milch waren erfolgreich. Im Laufe des Februars erhöhen die wichtigsten Akteure des Schweizer Bio-Milchmarkts den Produzentenpreis um 4 Rappen. Dieser Mehrpreis soll die höheren Produktionskosten decken, die aufgrund der strengeren Richtlinien gestiegen sind. Bio Suisse hat die Verhandlungen moderiert.
1. Dezember 2021

Preiserhöhung für Bio-Milch auf gutem Weg

Mit den grossen Milchvermarktern Mooh und Zentralschweizer Milchproduzenten ZMP künden zwei wichtige Akteure an, per 1. Februar 2022 den Produzenten-preis um 5 Rappen pro Kilogramm Bio-Milch zu erhöhen. Sie entsprechen damit der Forderung der Knospe-Produzenten, welche im neuen Jahr verschärfte Bio Suisse-Richtlinien erfüllen müssen. Dadurch entstehen Mehrkosten für die Betriebe, die über einen höheren Produzentenpreis abgegolten werden sollen.
29. November 2021

Auch Knospehof ist jetzt Biomondo

Bio Suisse integriert die Onlineplattform für Bio-Betriebe „Knospehof“ in das neue Angebot von Biomondo. Damit finden über Biomondo ab sofort auch Konsument*innen Angebote aus der Schweizer Bio-Branche. Für Bio Suisse ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Direktvermarktung.
18. November 2021

Der Grand Prix Bio Suisse 2021 geht an die IG bioZugerland

Bio Suisse verleiht den diesjährigen Grand Prix Bio Suisse an die IG bioZugerland. Der Preis steht für innovative und nachhaltige Projekte der Bio-Branche in der Schweiz und ist mit 10’000 Franken dotiert.
17. November 2021

Bio Suisse fordert eigene Fachrichtungen für Berufslehre

Die Delegiertenversammlung von Bio Suisse fasste heute mehrere wegweisende Entscheide. Das Zielpapier Bio-Grundbildung wurde einstimmig angenommen. Der Antrag für die Zulassung des Spermasexing wurde deutlich abgelehnt. An seiner letzten Sitzung hat der Vorstand ausserdem die Ja-Parole zur Massentierhaltungsinitiative beschlossen.
17. November 2021

Alle Küken sollen leben: Bio Suisse sagt Nein zum Kükentöten

Die Delegiertenversammlung von Bio Suisse fasste heute einen Grundsatzentscheid: Ab 2026 sollen keine Küken mehr getötet werden. Stattdessen sollen alle Eier ausgebrütet und die Brüder der Legehennen gemästet werden. Dafür setzt der Verband auf ein Zweinutzungshuhn. Die In-Ovo-Technologie zur Geschlechtsbestimmung im Ei wird verboten.
7. Oktober 2021

Gemeinsam für einen starken internationalen Biolandbau

Die zwei Bio-Verbände Naturland (Deutschland) und Bio Suisse (Schweiz) werden bei ihren internationalen Tätigkeiten in Zukunft enger zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt der Kooperation stehen mit den Themen nachhaltiges Wassermanagement und soziale Verantwortung zwei zentrale Aspekte eines umfassenden Verständnisses von Nachhaltigkeit, die über die gesetzlichen Regelungen zum Biolandbau hinausgehen.
30. September 2021

Bio Suisse und FiBL nehmen klimaneutrale Landwirtschaft auf die Agenda

Bio Suisse und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL bündeln ihre Kräfte, um die Möglichkeit einer klimaneutralen biologischen Landwirtschaft zu prüfen. Am gemeinsamen Medienanlass Ende September stellen sie erste Ergebnisse einer Vorstudie vor, die Ende Jahr vorliegen soll. Anschliessend sollen gemeinsam mit der Praxis Ziele definiert und Massnahmen entwickelt werden.
19. August 2021

Absenkpfad mutig beschreiten – mit Bio in wichtiger Rolle

Unter dem Druck der Pestizid- und der Trinkwasser-Initiative gab der Bundesrat das Verordnungspaket zum «Massnahmenpaket sauberes Wasser» in die Anhörung. Bio Suisse stimmt den Zielen und den Massnahmen zu. Die politischen Versprechen sollen eingelöst werden. Es fehlt weiterhin ein klares Bekenntnis zum Biolandbau.