Ja zur Massentierhaltungsinitiative

Das Wohl der Tiere ist für Bio Suisse zentral

Bio Suisse setzt ein politisches Zeichen und sagt Ja zur Massentierhaltungsinitiative.

Politische Massnahmen sind wichtig. Die Gesellschaft hat das Recht, der industriellen Tierhaltung Grenzen zu setzen und bessere Haltungsformen zu fördern. Wenn Sie als Stimmbürger:in dies mit dem Stimmzettel verlangen, kann mehr als heute für das Tierwohl getan werden. Sie haben die Wahl.

Noch schneller geht es, wenn Sie als Konsument:in mit dem Einkaufszettel Verantwortung übernehmen und Knospe-Bio-Produkte wählen. Zugleich schaffen Sie die Möglichkeit, dass mehr Betriebe auf Bio umstellen können. Und Sie unterstützen das Tierwohl zusätzlich.

Herzlichen Dank dafür!


Wichtige Gründe für das Ja von Bio Suisse

  • Bio steht für Tierwohl. Die Richtlinien von Bio Suisse verlangen eine art- und wesensgerechte Haltung der Tiere. Sie werden von den Initianten als Massstab genommen. Das freut uns.
  • Bio-Betriebe schauen nach vorn. Die Bio-Suisse Betriebe erfüllen die Anforderungen der Initiative bereits heute. Und gehen weiter. Zum Beispiel mit dem Verbot des Kükentötens.
  • Umsetzen, was Bio heute schon macht. Die Initiative will, dass bis 2047 alle Schweizer Betriebe bezüglich «Würde des Tiers» so weit sind, wie die Bio-Knospe-Betriebe 2018. Das ist umsetzbar.
  • Mehr Schutz gegen minderwertige Importe. Mit Regeln zu den Importen von tierischen Produkten schützt die Initiative die tierfreundliche Schweizer Produktion. Das ist und bleibt wichtig.

Mehr Bio bringt die Schweiz weiter

  • Die Schweiz soll ihren Vorsprung behalten. Die EU und viele Länder arbeiten aktuell stark an der Verbesserung des Tierwohls. Die Initiative unterstützt die notwendige Entwicklung.
  • Mehr Bio-Betriebe sind willkommen. Die Initiative verlangt kein Bioland Schweiz, sondern mehr Tierwohl innerhalb von 25 Jahren. Die Wahlfreiheit bleibt.