MENU

News-Eintrag


13.11.2019 | DIE KNOSPE BLEIBT GENTECHFREI

Die Delegiertenversammlung von Bio Suisse verbietet den Einsatz des GVO-Impfstoffs Vaxxitek zur Bekämpfung des hartnäckigen Gumboro-Virus auf betroffenen Bio-Pouletmast-Betrieben. Damit bleibt die Knospe ihrem Grundsatz der Gentechfreiheit treu.

Der Gumboro-Virus ist für die Bio-Pouletmast eine besonders starke Belastung. Bio Suisse hat eine Expertengruppe eingesetzt, die nach wirkungsvollen Behandlungsmethoden und Wege zum Umgang mit der Krankheit gesucht hat. Der Impfstoff Vaxxitek blieb am Ende die einzige Lösung. Im Herbst 2018 hatte die Delegiertenversammlung den Einsatz des Impfstoffs auf betroffenen Betrieben befristet bis Ende 2019 zugelassen. Nach dem jüngsten Entscheid braucht es nun nochmals neue Bemühungen von Bio Suisse.

NEUE RICHTLINIE FÜR MASTJUNGHÄHNE VERABSCHIEDET

Der Umgang mit den Brüdern der Legehennen stellt auch die Bio-Landwirtschaft vor grosse Herausforderungen. Die Delegierten verabschiedeten heute eine neue Weisung für Mastjunghähne und folgte dabei einem Antrag der IG Bio-Ei Suisse. Die Richtlinien orientieren sich im Wesentlichen an jenen für die Junghennen.

PFLICHTMITGLIEDSCHAFT FÜR SCHWEINEHALTER GEFORDERT

In einem immer weiter wachsende Bio Markt kommt es vermehrt zu Ungleichgewichten zwischen Angebot und Nachfrage. Vor diesem Hintergrund beauftragte die Delegiertenversammlung den Bio Suisse-Vorstand mit zwei Massnahmen zur stärkeren Marktbearbeitung. Erstens verabschiedeten die Delegierten einen Antrag wonach Schweinemäster, die an Detailhandelsunternehmen liefern, verpflichtet werden sollen, in einer Produzentenorganisation Mitglied zu werden. Zweitens wird die Geschäftsstelle beauftragt, einen vertieften Prozess zur Optimierung der Marktbetreuung zu starten.

BUDGET 2020 VERABSCHIEDET

Die Delegierten haben auch das Budget für 2020 verabschiedet.

-------------------

MEDIENKONTAKT:

David Herrmann, Verantwortlicher Medienstelle Bio Suisse, Tel. 061 204 66 46, david dot herrmann at bio-suisse dot ch

-------------------

DOWNLOAD:

Die Medienmitteilung als PDF 225 KB




DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER