MENU

Zucker


SCHWEIZER KNOSPE-ZUCKER


Der Bio-Landbau ist die nachhaltigste Art der Landwirtschaft. Bio-Landwirte setzen keine chemisch-synthetischen Pestizide ein und es wird hauptsächlich mit Kompost oder Mist gedüngt. Dies fördert die Bodenfruchtbarkeit und schont Wasser, Luft und Klima.
Die konsequent ökologische Produktionsweise macht insbesondere den Bio-Zuckerrübenanbau sehr anspruchsvoll. Deshalb werden in der Schweiz auf lediglich 68 Hektar Bio-Zuckerrüben angebaut (Stand: März 2018).

MENGENBILANZIERUNG

Im Jahr 2017 konnten 1'100 Tonnen Bio-Zuckerrüben geerntet werden - eine zu kleine Menge für die Verarbeitung in der Zuckerfabrik in Frauenfeld TG. Deshalb werden die Schweizer zusammen mit süddeutschen Bio-Zuckerrüben, die wie Schweizer Bio-Zuckerrüben nach den Knospe-Standards produziert werden, verarbeitet. Dabei entstehen total rund 1'600 Tonnen Knospe-Zucker. Die Menge Zucker, die dem Anteil der Schweizer-Zuckerrüben entspricht, sind rund 160 Tonnen. Diese wird mit der Knospe von Bio Suisse und dem Schweizer Kreuz ausgezeichnet. Bei dieser sogenannten Mengenbilanzierung wird sichergestellt, dass nur so viel Schweizer Knospe-Zucker verkauft wird, wie auch aus den Schweizer Knospe-Rüben produziert wurde.


NACHHALTIGE PRODUKTION & KURZE TRANSPORTWEGE

Eine nachhaltige Produktion und kurze Transportwege sind ein grosses Anliegen der Konsumenten. Deshalb starteten Bio Suisse, Coop, der Verband der Zuckerrübenbauern und die Schweizer Zucker AG ein gemeinsames Projekt. Wissenstransfer und Praxisversuche sind dabei zentrale Elemente, um die Herausforderungen im Anbau der anspruchsvollen Pflanze zu meistern. Die Zuckerrübe ist für die Schweizer Bäuerinnen und Bauern eine wichtige Kultur in der Fruchtfolge und liefert zudem begehrte Nebenprodukte wie Rübenschnitzel und Melasse.
Das gemeinsame Ziel bis 2023: 200 Hektar Bio-Anbaufläche und somit 12'000 Tonnen Schweizer Bio-Zuckerrüben. Dann ist auch eine separate Verarbeitung der Schweizer Zuckerrüben möglich - und es ist keine Mengenbilanzierung mehr nötig.

DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER