MENU

Fair-Food-Initiative


FAIR-FOOD-INITIATIVE

Die Grünen Schweiz haben am 26. November 2015 105'631 gültige Unterschriften eingereicht. Mit einem neuen Lebensmittel-Artikel 104a in der Bundesverfassung sollen wichtige Ziele erreicht werden, siehe unten und Link zum Initiativtext.

HALTUNG BIO SUISSE

Die Delegiertenversammlung von Bio Suisse hat am 18. April 2018 die JA-Parole zur Initiative beschlossen.

Die Grundanliegen der Initiative sind Bio Suisse wichtig und werden vorbehaltlos unterstützt:

  • Stärkung des Angebots an Lebensmitteln, die von guter Qualität und sicher sind und die umwelt- und ressourcenschonend, tierfreundlich und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden.
  • Schutz gegen ökologisch fragwürdige und unter fragwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellte Importe.
  • Reduktion der negativen Auswirkungen des Transports und der Lagerung von Lebens- und Futtermitteln auf Umwelt und Klima.
  • Fairer Handel.
  • Bodenbewirtschaftende bäuerliche Betriebe.

Kritisch werden folgende Punkte eingeschätzt. Es ist dabei zu berücksichtigen, dass die Auswirkungen stark davon abhängen, wie der Gesetzgeber die Ausführungsbestimmungen ausgestalten wird.

  • Die Initiative erwartet sehr vieles vom Staat. Staatliche Angebotsförderung ohne entsprechenden Zuwachs bei der Nachfrage führt zu Überangebot und Preiszerfall.
  • Wichtig ist, auch die Nachfrage nach Produkten aus nachhaltigen Systemen ins Zentrum zu rücken, Verantwortungsbewusstsein zu schaffen, zum Beispiel an den Schulen, und verstärkt auf die Zusammenarbeit innerhalb der Wertschöpfungsketten zu setzen.

LINKS

Initiativtext
Behandlung der Initiative im Parlament
Grüne Schweiz zur Initiative
Priska Baur, Heike Nitsch (2013): Umwelt- und Tierschutz in der Landwirtschaft. Ein Vergleich der Schweiz mit ausgewählten europäischen Ländern unter besonderer Berücksichtigung des Vollzugs. Studie im Auftrag des Bundesamtes für Landwirtschaft BLW.

DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER