MENU

DIE ENTSTEHUNG DER NEUEN BIO SUISSE KAMPAGNE

Vor 5 Jahren hat Bio Suisse die ''Helden der Natur'' ins Leben gerufen, so der Name unserer bisherigen Werbekampagne.

Dann war es Zeit, etwas Neues zu schaffen.

Mit unserem Tagebuch wollten wir das Geschehen hinter den Kulissen schon frühzeitig zeigen:


20. JULI 2012: DAS GROSSE FINALE

Wir freuen uns, heute die fertigen Filmversionen anzusehen. Ist der TV-Spot mit dem Schnitt, der finalen Musik, dem Gesprochenen und allen Geräuschen so, wie wir es uns vor einem halben Jahr vorgestellt haben? Wir nehmen in den Sesseln im Tonstudio Platz und geniessen die Filme wie im Kino :-)
Das Resultat kann sich wirklich sehen lassen und wir sind mehr als zufrieden.
Darauf lassen wir die Korken knallen und stossen mit der Filmcrew und unserer Agentur an. Die intensive Arbeit, die Mühe und das Engagement aller Beteiligten haben sich gelohnt. Unsere neue Kampagne ist wirklich toll geworden!

Die Langversion des Films gibt es vom 27.-31. August 2012 jeweils um 20.55h auf SF Info (Deutsch) als Vorkampagne zu sehen und ab dem 3. September 2012 als Werbespot im TV in der ganzen Schweiz.



12. JULI 2012: IM TONSTUDIO

Heute geht es ums Akustische.
Wir treffen uns im Tonstudio, um das Gesprochene im Film in allen drei Landessprachen aufzunehmen. Weitere Dinge müssen aber vorab geklärt werden, wie zum Beispiel: in welchem Schweizerdeutsch-Dialekt soll der Sprecher den Satz vorlesen? Wir wollen ja keine Region besonders bevorzugen :-) Wir entscheiden uns für den klassischen 'Bahnhof Olten', wie es in der Werbewelt heisst, ein neutraler Mittelland-Dialekt.

Die Filmmelodie, die die Regisseure zusammen mit einem Komponisten kreiirt haben, bilden einen sehr wichtigen Teil des TV-Spots. Und natürlich dürfen auch die Nebengeräusche wie das Muhen einer Kuh, das Quietschen einer Tür oder das Gegacker der Hühner nicht fehlen. All diese Dinge geben dem Film den letzten Schliff. Wir sind gespannt auf die Endabnahme, sozusagen das Finale!

3. JULI 2012: DER FILM WIRD ZUSAMMEN GESCHNITTEN

Die Regisseure haben das ganze gefilmte Material gesichtet und zusammengefügt, so dass wir nun eine Langversion (53 Sekunden) und den effektiven TV-Spot (33 Sekunden) präsentiert bekommen. Wir sind sehr zufrieden.
Als nächster Schritt folgt der musikalische Teil, denn auch diese Element spielt eine tragende Rolle!

Zudem entscheiden wir, dass wir noch 2 kürzere Filmversionen schneiden werden (jeweils 22 Sekunden), damit wir den Film noch öfter im TV zeigen zu können. Denn jede Sekunde kostet :-) Unsere Media-Agentur, also die Personen die die Werbung im TV für uns planen und einkaufen, sind nun am Werk, um möglichst gute Sendeplätze zu bekommen.



26./27. JUNI 2012: AB AUF DEN HOF - JETZT WIRD DIE KAMPAGNE PRODUZIERT!

Es kann los gehen! Endlich wird das realisiert, was wir die letzten Monate vorbereitet und geplant haben.
Frühmorgens teffen wir uns auf dem Hof von Ursula und Hans Ehrensperger in Rutschwil. Das 2-tägige Programm ist vollgepackt mit verschiedenen Szenen, die gedreht werden müssen. Jede Abfolge ist genaustens geplant und dokumentiert.

Doch bevor gefilmt wird, muss das ganze Material ausgeladen und aufgebaut werden. Eine Menge an Kabel und Technik!



In der ersten Szene haben wir neben unserem Film-Bauer noch weitere Darstellerinnen im Bild (siehe links). Sie meistern ihre Aufgabe prächtig und verhalten sich so professionell als stünden sie schon ihr ganzes Leben vor der Kamera :-)
Naturtalente eben!


Sobald die Einstellungen der Kamera und das Licht stimmen, die Szene durchgesprochen und geprobt ist, heisst es: Film ab!







Die verschiedenen Teile des TV Spots werden alle rund um den Hof gedreht, so dass nach jeder Szene die ganze Technik wieder ab- und ein einem anderen Ort wieder aufgebaut werden muss. Dies ist nur dank einem gut eingespielten Team möglich, das genaustens weiss was wann zu tun ist...






Auch unsere Agentur und wir vom Marketing-Team sind gefragt, aber vor allem hinter der Kulisse.

Jede Dreh-Szene beobachten wir am Monitor, um zu sehen, wie das Ganze später auf dem Bildschirm wirken wird.




Nach 2 spannenden, eindrucksreichen und intensiven Tagen sind alle Szenen im Kasten.
Das Wetter hat mitgemacht: graue Regenwolken, Sonnenschein und tiefblauer Sommerhimmel. Besser hätte es nicht sein können. Das Filmteam hat effizient und überzeugend gearbeitet, die Stimmung am Set war ausgelassen und der Drehort perfekt (Danke auch nochmals an unsere Gastgeber Ursula und Hans Ehrensperger).

Wir sind überzeugt, dass das Resultat ein Erfolg wird...
Der nächste Schritt wartet bereits: die unzähligen gefilmten Minuten müssen zusammengeschnitten werden, eine herausfordernde Arbeit!


Weitere Schnappschüsse vom Filmdreh...




18. JUNI 2012: ENTSCHEIDE MÜSSEN GEFÄLLT WERDEN...

Am sogenannten PPM (Pre-Production Meeting, also an der letzten Sitzung vor dem Dreh) sind Berta Reichlin und Marcel Lusti, welche vom Rest der Groupe de Réflexion vorab ausgwählt wurden, als Unterstützung wieder mit dabei.

Nun lernen wir die beiden Regisseure kennen. Sie erzählen uns wie sie die Geschichte filmen werden und präsentieren uns die Schauspieler sowie der ausgewählte Drehort. Es handelt sich dabei um den Hof von Ursula und Hans Ehrensperger in Rutschwil nördlich von Winterthur. Zu guter Letzt müssen noch Entscheide zu den Requisiten (Häckeli, Apfelkörbe, Verpackungen, etc.) und den Kleidern gefällt werden, denn auch das kleinste Detail soll stimmen! All diese Elemente sind für ein möglichst authentisches Stimmungsbild im TV Spot wichtig.

Die Crew der Filmproduktionsgesellschaft wird nun alles für den Dreh vorbereiten.
Es kann also definitiv losgehen und wir können nur noch auf gutes Wetter hoffen...

ANFANG-MITTE JUNI 2012: PLANEN, PLANEN, PLANEN...

Mit den Besprechungen innerhalb der Groupe de Réflexion und der Filmidee ist der TV Spot natürlich noch lange nicht gemacht. Jetzt geht es erst richtig los...
Bis zum Dreh gibt es noch einiges zu Erledigen und zu Planen.

Zuerst müssen wir uns für einen Regisseur entscheiden, der dann die Geschichte als Film umsetzt. Die Agentur sucht für uns den richtigen Partner. Die Produktionskosten sind für uns, neben einem professionellen und hochwertigen Resultat, sicher auch ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Bei einem weiteren Meeting bekommen wir eine Auswahl an möglichen Regisseuren präsentiert. Der Entscheid fällt eindeutig zugunsten von ''REGIE PACK'', einem Schweizer Regisseur-Duo.

Als nächster Schritt liefern wir Adressen von möglichen Drehorten. Diese werden geprüft, ob sie sich als Filmort eignen. Gleichzeitig werden mögliche Darsteller gesucht und das restliche Team, welches es für 2 Tage Dreh braucht, muss zusammen gestellt werden. Dies sind nicht weniger als 30 Personen (Kameramann, Tontechniker, Stylist, ... ).

24. MAI 2012: ZWEITE SITZUNG MIT DER GROUPE DE RÉFLEXION





Das zweiten Treffen mit unserer Groupe de Réflexion findet Mitten in Zürich bei unserer Werbeagentur statt.

Heute geht es um die Details:
Jede einzelne Szene (immer noch in gezeichneter Form) muss genaustens besprochen werden. Ist das Geschehen realistisch? Welche Ackerkultur, welches Obst oder Gemüse bearbeitet man in welchem Wachstumsstadium? Welche Geräte werden dazu eingesetzt? Welches Tier passt am besten in die Szene? Oder was trägt ein Produzent beim Verrichten der einzelnen Arbeiten? Nun sind auch wieder unsere Profis gefragt.


Nach der Präsentation machen wir noch einen kurzen Rundgang durch die Agentur, damit auch unsere Produzenten sehen können, wo die Bio Suisse Kampagne entsteht :-)

17. APRIL 2012: ERSTE SITZUNG MIT DER GROUPE DE RÉFLEXION


In der Zwischenzeit haben wir die Teilnehmer der Groupe de Réflexion gefunden. Dabei wurden sowohl die Sprach- und Landschaftsregionen und verschiedene Produktgruppen einbezogen.


Auch die Agentur hat fleissig am Konzept gearbeitet und zwei TV Spot Ideen entwickelt, die sie uns anhand eines Storyboards, einer gezeichneten Abfolge des Spots, präsentieren.
In der anschliessenden Diskussion sind nun unsere Produzenten gefragt, denn auch wenn wir uns täglich intensiv mit der Bio-Landwirtschaft beschäftigen, interessieren uns ihre fachliche Meinungen und ihre Gedanken zu den Ideen. Wir wollen schliesslich ein realistisches, modernes Bild zeigen und keine Fantasie-Welt.



Das Treffen findet überigens im umgebauten Schweinestall auf dem Hof Wiesengrund von Dani Maag, auch ein Mitglied unserer Groupe de Réflexion, in der Nähe von Zürich statt.







Ein Darsteller für unseren TV Spot haben wir schon jetzt gefunden :-)
Der junge Hof-Pfau drängt sich mit seinem aufwändigen Federkleid regelrecht in den Vordergrund und schlägt ein Rad nach dem anderen…


29. MÄRZ 2012: ERSTE IDEEN

Heute präsentierte uns die Agentur die ersten Ansätze...
Wir verraten aber vorerst nur so viel: Bio Suisse wird ab Frühherbst wieder im TV zu sehen sein!

Zusammen mit der Agentur treffen wir eine Vorselektion der Ideen, die wir weiterverfolgen wollen.
Die weiteren Schritte wollen wir aber nicht nur innerhalb des Marketing-Teams machen, sondern wir wollen unsere Basis mit einbeziehen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Knospe-Produzenten sich in der neuen Kampagne vertreten fühlen.
Unsere nächste Aufgabe wird es deshalb sein, die Mitglieder der sogenannten Groupe de Réflexion - also einer Diskussionsgruppe - zusammen zu stellen. Auch unser Geschäftsführer wird in dieser Gruppe dabei sein.

FEBRUAR 2012: WIE SOLL UNSERE NEUE KAMPAGNE AUSSEHEN?

Im Team wird die Strategie für die neue Kampagne festgelegt. Sie soll den langfristigen Bio Suisse Zielen entsprechen und über mehrere Jahre einsetzbar sein.
Ziele und Botschaften werden definiert und Termine grob geplant. All diese Angaben ergeben die Rahmenbedingungen, die unser neuer Werbeauftritt erfüllen soll.

In einer Sitzung mit unserer langjährigen Werbeagentur SFLB werden diese Rahmenbedingungen ausgiebig diskutiert, Fragen gestellt und beantwortet, so dass danach die kreative Schöpfung beginnen kann... Wir sind gespannt was wir beim nächsten Meeting zu sehen bekommen!

DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER