MENU

Newsletter September 2015



NEWSLETTER SEPTEMBER 2015

Erst die Sicherheit, dann der Genuss und nun die Verantwortung. Bio Suisse hat ihr Profil seit 1981 immer wieder geschärft. Zu Beginn war es wichtig, bei den Konsumenten Vertrauen aufzubauen in die Knospe. Dann übernahm der Gaumen und alles drehte sich um den Geschmack von Knospe-Produkten. Ab September wird die Knospe so beleuchtet, dass die Nachhaltigkeit im Fokus steht. Dies unterstreicht die Aufgabe von Bio Suisse: Verantwortung übernehmen im Interesse nachfolgender Generationen.

Ihre Bio Suisse

DIE KNOSPE BRINGT MENSCH, TIER UND NATUR INS GLEICHGEWICHT


Bio Suisse setzt ein Zeichen für die Nachhaltigkeit. Diese ganzheitliche Positionierung soll den Konsumenten zeigen: Hinter einem Knospe-Produkt steht ein System, das in sich stimmig und im Gleichgewicht ist. Diese noch stärkere Ausrichtung auf Nachhaltigkeit wird von einer Kampagne und dem neuen Claim "Bio Knospe. Mensch, Tier und Natur im Gleichgewicht" begleitet. Der neue Spot wird ab Mitte September im Fernsehen ausgestrahlt.

Lesen Sie weiter unten auch das Interview mit Fritz Sahli, der am Dreh als Fachperson dabei war.

>> Sie könnnen den TV-Spot bereits heute auf Youtube ansehen...

WO KNOSPE DRAUF STEHT, IST KNOSPE DRIN


Die "Knospe-Box Promotion" unterstützt die noch stärkere Fokussierung von Bio Suisse auf Nachhaltigkeit. In sieben Städten können Passanten bei einem 3x1-Meter grossen Brettspiel ihr Geschick unter Beweis stellen und eine Box mit Knospe-Produkte gewinnen.

>> Wir sind mit der Knospe-Box an folgenden Standorten unterwegs...

ZÜRICH ISST BIO


Wer Spielen nicht mag, der besucht "Zürich isst". Dort dreht sich im September alles um Ernährung, Umwelt, Genuss. Bio Suisse-Mitarbeiterin Karin Nowack beispielsweise richtet am 4. September einen "Labelsalat" an und gibt Tipps für den Bio-Einkauf. Das Programm mit weiteren Vorträgen von Bio Suisse und FiBL findet sich hier. Und das ganze Programm des Erlebnismonats hier.
Oder Sie setzen sich gleich in ein Restaurant. In diesem Führer finden Sie ein Verzeichnis von Bio-Restaurants in der Schweiz.


>> Unter Knospehof.ch finden Sie übrigens alle Bio-Angebote auf einen Blick.

TOCHTERFIRMA ICB ERHÄLT AKKREDITIERUNG


Herzlichen Glückwunsch: Die International Certification Bio Suisse AG (ICB) ist von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle akkreditiert. Das 10-köpfige Team der Tochterfirma von Bio Suisse zertifiziert ausländische Betriebe in den Bereichen Landwirtschaft, Verarbeitung, Handel, Wildsammlung, Imkerei und Aquakultur nach den Richtlinien von Bio Suisse.

>> Zur Webseite von ICB AG

PARLAMENTSWAHLEN 2015


Ihr politisches Herz schlägt nachhaltig? Dann unterstützen Sie am 18. Oktober Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für eine Landwirtschaftspolitik einsetzen, die Mensch, Tier und Natur ins Gleichgewicht bringen.

>> Hier finden Sie eine Übersicht, geordnet nach Kantonen...

CHEZ BIO SUISSE:FRITZ SAHLI, BIO-LANDWIRT IN UETTLIGEN BE



BIO SUISSE HAT EBEN DEN NEUEN TV-SPOT "GLEICHGEWICHT" ZUM THEMA NACHHALTIGKEIT GEDREHT. SIE WAREN AM DREH ALS FACHPERSON VOR ORT. WAS WAR IHRE AUFGABE?

Ich musste dafür sorgen, dass die gedrehten Bilder auch wirklich der landwirtschaftlichen Realität auf einem Biohof entsprechen.

MUSSTEN SIE EINGREIFEN?

Ja, ich konnte einige Tipps geben. Einmal hat die Crew auf meine Anregung hin die Perspektive gewechselt, damit nicht das mit dem Herbizid Roundup behandelte Feld des Nachbarlandwirts im Bild war. Ein andermal etwa habe ich den Schauspielern gezeigt, wie man den Kessel vom Melkaggregat richtig in die Milchkanne leert.

WIE MUSS WERBUNG FÜR BIOPRODUKTE IN IHREN AUGEN SEIN?

Authentisch - das heisst, sie darf weder eine zu heile Welt abbilden, noch darf sie zu klinisch oder industriell sein.

IST DAS BEIM TV-SPOT GELUNGEN?

Ja, ich denke das ist gut gelungen. Der Drehort war natürlich ein Biohof, das war für mich und das Team von Bio Suisse von Anfang an klar.

AUCH AUF IHREM KNOSPE-HOF IN UETTLIGEN BEI BERN BIETEN SIE EINBLICK IN DIE BIOLANDWIRTSCHAFT. WAS MOTIVIERT SIE AN DIESER ARBEIT?

Ich finde es wertvoll, wenn die Konsumenten sich vor Ort ein Bild machen können. Das schafft Vertrauen. Für mich als Direktvermarkter mit Hofladen und Restaurant ist der Kundenkontakt sowieso zentral.

SIE HABEN EINEN WUNSCH AN DIE KONSUMENTEN FREI.

Kaufen Sie Knospe-Produkte aus der Schweiz ein und zwar möglichst im Bioladen in der Region. So unterstützen Sie einen hohen Biostandard und die regionale Wirtschaft.

DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER