MENU

Labels


FRAGEN ZU DEN LABELS

GIBT ES UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEM EU-BIO-STANDARD UND BIO SUISSE?

Die Biorichtlinien sind international unterschiedlich. Die Bio Suisse Vorschriften sind sowohl im Anbau als auch in der Verarbeitung strenger und umfassender als die EU-Bio-Vorschriften Die folgenden Anforderungen hat nur die Knospe, EU Bio nicht.

  • Der gesamte Betrieb wird biologisch geführt (Bei EU-Bio sind Teilbereiche möglich)
  • Strengere und detailliertere Bestimmungen zu Düngung, Fruchtfolge, Pflanzenschutzmittel
  • Einschränkungen beim Heizen von Gewächshäusern
  • Kein Flugtransport
  • Importeinschränkungen (siehe oben)
  • Biodiversitätsrichtlinien, mindestens 7 % ökologische Ausgleichsflächen und Massnahmenkatalog
  • Einhaltung sozialer Anforderungen, Charta für Faire Handelsbeziehungen
  • Strenge und produktspezifische Vorgaben zu zugelassenen Verarbeitungsverfahren und Zusatzstoffen
  • Vorgaben für Verpackungsmaterial
  • Richtlinien und Vorgaben zur Schädlingsbekämpfung in der Lagerhaltung und Verarbeitung



WIE UNTERSCHEIDET SICH DIE KNOSPE VON M-BIO?

Die Schweizer Rohstoffe für M-Bio stammen ebenfalls von einem Knospe-Betrieb. Aber die Verarbeitung erfolgt nicht nach den Bio Suisse Richtlinien. M-Bio Importprodukte sind in der Regel nach dem EU-Standard zertifiziert. Für importierte und verarbeitete M-Bio Produkte gelten somit weniger strenge Regeln als für Bio Suisse Produkte.



WAS UNTERSCHEIDET DEMETER VON BIO SUISSE? GIBT ES DA SPEZIELLE RICHTLINIEN?

Demeter-Produzenten halten zusätzlich zu den Bio Suisse Richtlinien die Demeter-Vorschriften ein. Biologisch-dynamische Bauern arbeiten zusammen mit den in der Natur und in den Präparaten enthaltenen Kräften. Sie nutzen diese Energien zur Bodenverbesserung und Qualitätssteigerung. So etwa die positiven Wirkungen aus den wechselnden Stellungen von Sonne, Mond und Planeten zueinander. Demeter-Bauern gestalten die Landschaft bewusst, damit die wichtigen Nützlinge wie etwa die Bienen geeignete Lebensbedingungen vorfinden.

Bestimmte Richtlinien sind strenger als bei Bio Suisse, so ist das Enthornen der Kühe generell nicht erlaubt. Auch die Verarbeitung ist noch strenger geregelt, so sind noch weniger Zusatzstoffe und Verarbeitungsschritte zugelassen. So ist zum Beispiel das homogenisieren und ultrahocherhitzen (UHT) der Milch nicht statthaft.

Dabei orientieren sich die Demeter-Landwirte am "Landwirtschaftlichen Kurs", den Rudolf Steiner an Pfingsten 1924 in Koberwitz vorgetragen hat. Aus der Fülle der Anregungen und Hinweise ist die biologisch-dynamische Landwirtschaft seither weltweit erfolgreich praktiziert und weiterentwickelt worden.
Mehr dazu auf der Demeter Webseite: www.demeter.ch



SIND KAG-BETRIEBE AUCH BIO SUISSE BETRIEBE?

Ja, jeder KAG-Betrieb ist Bio Suisse zertifiziert. KAG legt grössten Wert auf die Tierhaltung und hat in diesem Bereich ergänzende Vorschriften. So müssen z.B. in einer Hühnerherde zwingend Hähne gehalten werden, die Bauern müssen den Tieren auch im Winter einen täglichen Freilauf gewähren (Bio Suisse mind. 13-mal pro Monat). Mehr zu KAG: www.kagfreiland.ch



DAS NEUSTE AUS DER BIOWELT ERFAHREN. ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER